News aus dem Bauwesen

Blumenbeete lassen sich auch auf die umweltfreundliche Art unkrautfrei halten

Dem Unkraut keine Chance: Spezielle Vliese verhindern das unerwünschte Wachstum in Blumenbeeten und Vorgärten. Foto: djd/Gutta Werke
Dem Unkraut keine Chance: Spezielle Vliese verhindern das unerwünschte Wachstum in Blumenbeeten und Vorgärten. Foto: djd/Gutta Werke Foto: djd/Gutta Werke Dem Unkraut keine Chance: Spezielle Vliese verhindern das unerwünschte Wachstum in Blumenbeeten und Vorgärten.

(djd). Kaum sind alle Blumenbeete mühevoll vom Unkraut befreit, kann der Hobbygärtner gleich wieder von vorne beginnen - so schnell scheint bisweilen das unerwünschte Grünzeug nachzuwachsen. Früher oder später geben viele entnervt auf und greifen doch zu chemischen Mitteln. Doch der Einsatz von Pestiziden im privaten Garten muss gar nicht sein: Mit vergleichsweise einfachen und zudem umweltfreundlichen Möglichkeiten lässt sich das Unkraut ebenfalls am Wachstum hindern. Spezielle Gartenvliese, die am besten bei der Neubepflanzung und Gestaltung von Beeten gleich mitverlegt werden, lassen keinen Wildwuchs mehr durch.

Einfache Verlegung

Die Handhabung ist einfach und erfordert keine besonderen Heimwerkerkenntnisse. Das Spezialgewebe wird direkt auf das Erdreich aufgerollt und fixiert. Um neue Pflanzen zu setzen, nimmt der Hobbygärtner nach Bedarf kleine Einschnitte vor. Danach wird das Vlies beispielsweise mit Hackschnitzeln oder Zierkies abgedeckt - und fertig ist der Unkrautschutz gleich für mehrere Jahre. Da somit das lästige Jäten der Blumenbeete dauerhaft entfällt, spart der Gartenliebhaber viel Zeit ein. Das erwünschte Wachstum der Zierpflanzen wird durch die Spezialprodukte wie etwa "Plantex Premium" nicht beeinträchtigt: Da das Material wasser- und luftdurchlässig ist, können Feuchtigkeit, Luft und Nährstoffe ungehindert zu den Wurzeln gelangen. Nur das Unkraut findet keinen Weg mehr ans Tageslicht. Erhältlich sind die praktischen Vliese in vielen Baumärkten und Gartenfachgeschäften. Unter http://www.gutta.de[1] gibt es mehr Informationen und Bezugsquellen vor Ort.

Unkrautschutz auf Dauer

Die Gartenvliese sind als Rollenware in verschiedenen Längen, passend für den Bedarf im eigenen Garten, erhältlich. Ein wichtiger Vorteil im Vergleich zur "chemischen Keule": Das Material ist neutral gegenüber Wasser, Boden und Luft sowie unschädlich für Pflanzen, Menschen und Tiere. Zudem wird die Anti-Unkrautwirkung vom Hersteller auf Dauer garantiert: Die Produkte weisen bei korrekter Anwendung eine Haltbarkeit von bis zu 25 Jahren auf.

Weitere Informationen: http://www.gutta.com[2]

Text: 24709 / 48599s

Fakten in Kürze

Schluss mit dem Unkraut in drei Schritten

(djd). Gartenvliese, die dauerhaft vor Unkraut schützen, lassen sich schnell in drei Schritten verlegen - mehr Informationen gibt es etwa unter http://www.gutta.de[3]. Zunächst sollten Hobbygärtner den Boden säubern und dann das Vlies ausrollen. Bei nebeneinander laufenden Bahnen auf eine Überlappung von zehn Zentimetern achten. Ränder und Rollenenden befestigen oder eingraben. Nach Wunsch x-förmige Öffnungen einschneiden und die Pflanzen einsetzen. Zum Schluss wird das Unkrautvlies mit etwa fünf Zentimetern Rindenmulch, Holzspänen oder Kies bedeckt.

References

  1. ^ http://www.gutta.de (www.gutta.de)
  2. ^ http://www.gutta.com (www.gutta.com)
  3. ^ http://www.gutta.de (www.gutta.de)

Blumenbeete lassen sich auch auf die umweltfreundliche Art unkrautfrei halten

Dem Unkraut keine Chance: Spezielle Vliese verhindern das unerwünschte Wachstum in Blumenbeeten und Vorgärten. Foto: djd/Gutta Werke
Dem Unkraut keine Chance: Spezielle Vliese verhindern das unerwünschte Wachstum in Blumenbeeten und Vorgärten. Foto: djd/Gutta Werke Foto: djd/Gutta Werke Dem Unkraut keine Chance: Spezielle Vliese verhindern das unerwünschte Wachstum in Blumenbeeten und Vorgärten.

(djd). Kaum sind alle Blumenbeete mühevoll vom Unkraut befreit, kann der Hobbygärtner gleich wieder von vorne beginnen - so schnell scheint bisweilen das unerwünschte Grünzeug nachzuwachsen. Früher oder später geben viele entnervt auf und greifen doch zu chemischen Mitteln. Doch der Einsatz von Pestiziden im privaten Garten muss gar nicht sein: Mit vergleichsweise einfachen und zudem umweltfreundlichen Möglichkeiten lässt sich das Unkraut ebenfalls am Wachstum hindern. Spezielle Gartenvliese, die am besten bei der Neubepflanzung und Gestaltung von Beeten gleich mitverlegt werden, lassen keinen Wildwuchs mehr durch.

Einfache Verlegung

Die Handhabung ist einfach und erfordert keine besonderen Heimwerkerkenntnisse. Das Spezialgewebe wird direkt auf das Erdreich aufgerollt und fixiert. Um neue Pflanzen zu setzen, nimmt der Hobbygärtner nach Bedarf kleine Einschnitte vor. Danach wird das Vlies beispielsweise mit Hackschnitzeln oder Zierkies abgedeckt - und fertig ist der Unkrautschutz gleich für mehrere Jahre. Da somit das lästige Jäten der Blumenbeete dauerhaft entfällt, spart der Gartenliebhaber viel Zeit ein. Das erwünschte Wachstum der Zierpflanzen wird durch die Spezialprodukte wie etwa "Plantex Premium" nicht beeinträchtigt: Da das Material wasser- und luftdurchlässig ist, können Feuchtigkeit, Luft und Nährstoffe ungehindert zu den Wurzeln gelangen. Nur das Unkraut findet keinen Weg mehr ans Tageslicht. Erhältlich sind die praktischen Vliese in vielen Baumärkten und Gartenfachgeschäften. Unter http://www.gutta.de[1] gibt es mehr Informationen und Bezugsquellen vor Ort.

Unkrautschutz auf Dauer

Die Gartenvliese sind als Rollenware in verschiedenen Längen, passend für den Bedarf im eigenen Garten, erhältlich. Ein wichtiger Vorteil im Vergleich zur "chemischen Keule": Das Material ist neutral gegenüber Wasser, Boden und Luft sowie unschädlich für Pflanzen, Menschen und Tiere. Zudem wird die Anti-Unkrautwirkung vom Hersteller auf Dauer garantiert: Die Produkte weisen bei korrekter Anwendung eine Haltbarkeit von bis zu 25 Jahren auf.

Weitere Informationen: http://www.gutta.com[2]

Text: 24709 / 48599s

Fakten in Kürze

Schluss mit dem Unkraut in drei Schritten

(djd). Gartenvliese, die dauerhaft vor Unkraut schützen, lassen sich schnell in drei Schritten verlegen - mehr Informationen gibt es etwa unter http://www.gutta.de[3]. Zunächst sollten Hobbygärtner den Boden säubern und dann das Vlies ausrollen. Bei nebeneinander laufenden Bahnen auf eine Überlappung von zehn Zentimetern achten. Ränder und Rollenenden befestigen oder eingraben. Nach Wunsch x-förmige Öffnungen einschneiden und die Pflanzen einsetzen. Zum Schluss wird das Unkrautvlies mit etwa fünf Zentimetern Rindenmulch, Holzspänen oder Kies bedeckt.

References

  1. ^ http://www.gutta.de (www.gutta.de)
  2. ^ http://www.gutta.com (www.gutta.com)
  3. ^ http://www.gutta.de (www.gutta.de)

Read more

Cookies ermöglichen uns die Bereitstellung dieser Seite. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Infos zu Cookies und Datenschutz