News aus dem Bauwesen

Mit Holzpellets heizen - leicht gemacht

Heizen mit Holz kann heute einfach sein: Sogar eine Steuerung über PC und Smartphone ist möglich. Foto: djd/Fröling Heizkessel- und Behälterbau
Heizen mit Holz kann heute einfach sein: Sogar eine Steuerung über PC und Smartphone ist möglich. Foto: djd/Fröling Heizkessel- und Behälterbau Foto: djd/Fröling Heizkessel- und Behälterbau Heizen mit Holz kann heute einfach sein: Sogar eine Steuerung über PC und Smartphone ist möglich.

(mpt-14/46459). Das eigene Zuhause mit Holzpellets zu beheizen und mit Warmwasser zu versorgen, dafür sprechen heutzutage viele gute Gründe. Statt Erdöl setzen viele Hausbesitzer auf den erneuerbaren Brennstoff Holz. Dank des Bedienkomforts sind aktuelle Pelletsanlagen fast genauso einfach und sicher zu bedienen wie herkömmliche Heizanlagen mit Gas- oder Ölbrenner. Auf längere Sicht gerechnet, ist zudem davon auszugehen, dass die Versorgungssicherheit der Biomassebrenner und die Preise für den Brennstoffkauf besser sein dürften als bei Öl und Gas.

Keine Holzknappheit in deutschen Wäldern

Der Waldbestand in Deutschland nimmt nicht ab, sondern zu. In Bayern zum Beispiel wachsen die Waldflächen jedes Jahr um durchschnittlich 440 Hektar, also eine Fläche, auf die weit mehr als 500 turniertaugliche Fußballfelder passen würden. Nur etwa eine Sekunde braucht es, bis die Natur allein in Bayern einen Quadratmeter Holz nachwachsen lässt. Anders als Öl aus der Golfregion oder Gas aus den Weiten Russlands dürfte Holz also nicht zu den knappen Ressourcen zählen. Auch heftige Preissprünge wie bei den fossilen Energieträgern sind kaum zu erwarten.

Erneuerbare Energien, die das Klima schonen

Wenn Holz verheizt wird, gelangt nur die Menge an Kohlendioxid in die Atmosphäre, die der Baum während seines Wachstums aus der Luft entnommen hat. Daher ist Holz nahezu neutral fürs Klima, während durch Erdöl, Gas oder Kohle zusätzliche Mengen des Klimagases freigesetzt werden. Pellets und Holz für die Heizung sind in der Regel aus deutschen Wäldern zu beziehen, so dass auch die langen Transportwege, die zum Beispiel Öl zu uns zurücklegt, entfallen. Damit der erneuerbare Brennstoff aus dem Wald optimal genutzt werden kann, besitzen moderne Anlagen wie der "P1 Pellet" von Fröling (froeling.com) eine ausgeklügelte Technik für die Steuerung und Regelung. Sie besitzen beispielsweise ein Saugzuggebläse mit regelbarer Drehzahl, das elektronisch über eine Lambdasonde geregelt wird. Durch die gründliche und effektive Verbrennung mit wenigen Rückständen werden auch Feinstaubbildung und die Schadstoffentwicklung klein gehalten.

Fast Vollautomatik für erneuerbare Energien

Die Regelungstechnologie der Pelletsanlage von Fröling macht einen Betrieb nahezu ohne Eingriffe des Betreibers möglich. Einstellungen können direkt aus dem Wohnzimmer heraus vorgenommen werden, wenn dort ein Bediengerät wie zum Beispiel das "RGB 3200 Touch" eingebaut ist. Über einen Internetzugang kann die Heizung auch per Computer, Laptop oder Tablet-PC bedient und überwacht werden. Die Asche lässt sich leicht entsorgen. Dafür besitzt die Anlage einen Aschebehälter, der sich leicht zur Entleerung bringen lässt. Damit auch auf den Flächen des Wärmetauschers keine Rückstände zurückbleiben, werden automatisch Spiralfedern auf- und abwärts bewegt und reinigen so die Wärmetauscherrohre.

Pelletsbrenner passen zu fast jedem Eigenheim

Da Pelletsanlagen beispielsweise der Serie "P1 Pellet" in unterschiedlichen Leistungsgrößen von sieben bis zu 20 Kilowatt (kW) verfügbar sind, findet sich für unterschiedliche Hausgrößen und Bauarten eine passende Lösung. Soll ein Brenner in einem Gebäude mit sehr luftdichter Außenhülle eingesetzt werden, wie sie zum Beispiel für das Passiv- oder Niedrigenergiehaus typisch ist, kann der für den Verbrennungsvorgang nötige Sauerstoff auch von außerhalb des Gebäudes bezogen werden, man spricht dann von "raumluftunabhängigem Betrieb". Dank einer Grundfläche von unter einem Quadratmeter und schlanken Maßen finden die Anlagen auch in einem kleinen Heizungskeller Platz. Sie lassen sich zerlegen, damit sie auch über enge Raumverhältnisse gut zum Aufstellort zu bringen sind. Als komplette Heizanlagenlösung lassen sich die Brenner auch mit Hydraulik- und Boilereinheit, Heizkreismischer und Heizpumpen oder Boiler-Ladepumpen ergänzen. Mit unterschiedlichen Systemen zur Raumaustragung und Brennstoffversorgung der Pelletsanlage finden sich auch für die Einrichtung eines Lagerraums für die Pellets die passenden Lösungen. Steht kein Raum zur Verfügung, der sich zum Lager eignet, können auch Sacksilos genutzt werden. Sie können unmittelbar bei der Heizanlage oder aber auch im Freien aufgebaut werden.

Weitere Informationen: http://www.froeling.com[1]

Text: 26437 / 46460

References

  1. ^ http://www.froeling.com (www.froeling.com)

Read more

Nur auf zertifizierte Sicherheitstechnik ist wirklich Verlass

Wenn Sicherheitssysteme mit dem VdS-Prüfsiegel das Hab und Gut schützen, können sich Haus- und Wohnungsbesitzer sicher aufgehoben fühlen. Foto: djd/TELENOT ELECTRONIC GMBH
Wenn Sicherheitssysteme mit dem VdS-Prüfsiegel das Hab und Gut schützen, können sich Haus- und Wohnungsbesitzer sicher aufgehoben fühlen. Foto: djd/TELENOT ELECTRONIC GMBH Foto: djd/TELENOT ELECTRONIC GMBH Wenn Sicherheitssysteme mit dem VdS-Prüfsiegel das Hab und Gut schützen, können sich Haus- und Wohnungsbesitzer sicher aufgehoben fühlen.

(mpt-14/48552). Die Zahl der Einbruchsdelikte in Deutschland steigt weiter: Knapp 149.500 Mal gingen Langfinger laut neuester Bundeskriminalstatistik im Jahr 2013 in Häusern und Wohnungen auf Beutezug. Immer häufiger stecken Banden statt Einzeltäter dahinter. Sie sind meist gut organisiert, so dass ihre Spuren kaum aufzunehmen und Verhaftungen schwierig sind. Vor diesem Hintergrund steigt bei vielen Haus- und Wohnungseigentümern der Wunsch nach Schutz der eigenen vier Wände. Wer bei der Anschaffung von Sicherheitstechnik nur auf einen günstigen Preis statt auf die Qualität achtet, macht Eindringlingen allerdings das Leben leicht. Alarmanlagen aus dem Baumarkt, die selbst eingebaut werden können, fielen bei einem Test der Stiftung Warentest (Ausgabe 6/2013) allesamt durch. Wer sich zuverlässig schützen möchte, setzt daher auf professionelle Technik, die von den Versicherungsunternehmen akzeptiert und vom Fachmann installiert ist. Denn beim Gebäudeschutz sollte man auf zertifizierte Alarmanlagentechnik vom Experten achten. Nur so kann man sich mit Sicherheit wohlfühlen.

Brief und Siegel für verlässliche Sicherheit

Eine Zertifizierung mit dem Gütesiegel der VdS Schadenverhütung sollte die Mindestanforderung für Sicherheitssysteme und ihre Komponenten, wie Rauchwarn- oder Bewegungsmelder, sein. Bei seinen Qualitätsüberprüfungen stellt dieser Verband der deutschen Schadenversicherer extrem hohe Anforderungen. Aus gutem Grund, denn im Schadensfall müssen schließlich die Versicherer zahlen. Sicherheitsentscheidern sind beim Schutz vor Einbruchsdelikten und Feuer in Unternehmen die VdS-Zertifizierung der Sicherheitsprodukte, Fachfirmen und des Herstellers am wichtigsten. Das ergab die Studie "Sicherheits-Enquete 2012/2013". Die Anerkennung durch die VdS, die beispielsweise Sicherheitskomponenten und -systeme des Alarmanlagenherstellers Telenot und seine Fachpartner besitzen, ist auch für private Anwender von hoher Bedeutung. Sie können sich so auf die Sicherheit zu Hause verlassen und profitieren dabei gleichzeitig von günstigeren Tarifen etlicher Versicherer. Diese werden nur für Kunden angeboten, die ihr Hab und Gut mit zertifiziertem Gebäudeschutz absichern.

Planung und Einbau nach gültigen Vorschriften

Jedes Sicherheitssystem ist nur so gut wie das schwächste Element. Deshalb müssen alle verwendeten Geräte optimal aufeinander abgestimmt sein und den höchsten Anforderungen gerecht werden. Denn sie sind Tag und Nacht, das ganze Jahr über, gefordert, um bei Einbruch oder Brand zuverlässig Alarm auszulösen. Das rettet Sachwerte und nicht selten auch Menschenleben. Außerdem haben Bewohner so die Gewissheit, zu Hause rundum geschützt zu sein.

Wie gut und zuverlässig eine Alarmanlage funktioniert, hängt nicht zuletzt von der Fachfirma ab, die sie installiert. Die Anlage muss maßgeschneidert sein, deshalb sind zertifizierte Beratung, Planung und Installation sowie ein fachmännischer Service wichtig. Damit dies überall in Deutschland sichergestellt ist, steht Haus- und Wohnungsbesitzern mit den autorisierten Telenot-Stützpunkten ein Sicherheitsnetzwerk zertifizierter Fachfirmen (telenot.com/de/infothek/fachmann-vor-ort/deutschland/) zur Verfügung. Sie besitzen die Auszeichnung durch die DIN ISO 9001 und werden regelmäßig geschult und überprüft.

Schutz gegen Einbruch, der zur Inneneinrichtung passt

Dass Sicherheitssysteme und die Innenarchitektur kein Widerspruch sein müssen, zeigen die verschiedenen Telenot-Produkte. Der Bewegungsmelder "Comstar Vayo" zum Beispiel besitzt eine Hülle, die man ähnlich wie bei vielen aktuellen Smartphone-Modellen einfach auswechseln kann. Vom Zebradekor über Granit und Buchenholzdesign bis zu Kieselgrau gibt es passende Varianten für jedes Innenambiente.

Weitere Informationen: http://www.telenot.de[1]

Text: 26446 / 48553

References

  1. ^ http://www.telenot.de (www.telenot.de)

Read more

Glasdachsysteme für die Terrasse lassen sich sinnvoll ergänzen

Glasdachsysteme mit verglasten Seitenteilen machen die Terrasse wettersicher und bis weit in den Herbst nutzbar. Foto: djd/weinor.de
Glasdachsysteme mit verglasten Seitenteilen machen die Terrasse wettersicher und bis weit in den Herbst nutzbar. Foto: djd/weinor.de Foto: djd/weinor.de Glasdachsysteme mit verglasten Seitenteilen machen die Terrasse wettersicher und bis weit in den Herbst nutzbar.

(djd). Jedes Jahr das gleiche Spiel: Kaum hat man sich an die schönen warmen Sommertemperaturen gewöhnt, schon bringen die ersten Herbstschauer eine frühe Vorahnung des kommenden Winters und läuten das Ende der langen lauen Abende auf der Terrasse ein. Es sei denn, die Hausbewohner sind durch ein Glasdachsystem vor Überraschungen von oben geschützt. Zur perfekten Oase wird der Terrassenbereich, wenn das Glasdach mit weiteren Elementen ergänzt und zu einem Rundum-Wetterschutz ausgebaut wird.

Teilverglasung oder rundum geschützter Raum

Dazu bieten Terrassenspezialisten wie Weinor Komplettsysteme an, die den Outdoor-Bereich bis weit in den Herbst hinein zu einer echten Wohnraumerweiterung machen. Unterschiedliche senkrechte Verglasungen ergänzen beispielsweise das Terrassendach "Terrazza". Auf diese Weise sind Teilverglasungen auf der Wetterseite, aber auch ein rundum geschlossener Raum möglich. Durch Drehen und Schieben oder aber durch paralleles Schieben der Glaselemente lässt sich die Terrasse jederzeit vom geschlossenen Raum zum offenen Bereich verwandeln. Schenkt der "Indian Summer" warme Temperaturen, kann die Terrasse weit geöffnet werden, ziehen die Temperaturen am Abend an, lässt sie sich mit einigen Handgriffen wieder schließen. Die Glasflächen des Systems, das bereits mit Designpreisen ausgezeichnet wurde, werden nicht von Zwischenprofilen unterbrochen. Dadurch bleibt der Blick in den Garten unverstellt, und auch hinter der Glaswand stellt sich ungetrübtes Outdoor-Feeling ein.

Mit Zubehör noch länger draußen bleiben

Für den Ausbau zur (fast) Ganzjahres-Terrasse bietet sich weiteres sinnvolles Zubehör an. Heizstrahler-Systeme etwa spenden angenehme Wärme an kühlen Abenden. LED-Lichtleisten machen die Nacht zum Tage und überzeugen durch minimalen Stromverbrauch. Und an heißen Tagen sorgt eine textile Markise oberhalb oder unterhalb des Glasdachs dafür, dass die Temperaturen in einem angenehmen Bereich bleiben und die Outdoor-Oase nicht zum Treibhaus wird.

Weitere Informationen: http://www.weinor.de[1]

Text: 26435 / 49529s

Fakten in Kürze

Glasoase oder Wintergarten?

(djd). Während der winterlichen Frosttage ist ein Terrassensystem wie die Glasoase zu kalt, um sie als Wohnraumerweiterung zu nutzen. Doch es gibt einige Vorteile im Vergleich zum Wintergarten. Sie ist preiswerter und muss nicht komplett errichtet werden. Man kann mit dem Terrassendach anfangen und später, wenn es der Geldbeutel erlaubt, die Verglasung rundherum ergänzen. Eine Baugenehmigung ist leichter zu bekommen, langwierige Planungen sind nicht erforderlich. Und mit ein wenig Wetter-Glück kann der Freilicht-Liebhaber seine Glasoase auch an milden Wintertagen nutzen.

References

  1. ^ http://www.weinor.de (www.weinor.de)

Read more

Multischleifer vereint kompakte Größe und leichte Bedienung

Mit einem handlichen Multischleifer wie dem "PSM Primo" lassen sich kreative Ideen spielend leicht umsetzen. Foto: djd/Robert Bosch GmbH
Mit einem handlichen Multischleifer wie dem "PSM Primo" lassen sich kreative Ideen spielend leicht umsetzen. Foto: djd/Robert Bosch GmbH Foto: djd/Robert Bosch GmbH Mit einem handlichen Multischleifer wie dem "PSM Primo" lassen sich kreative Ideen spielend leicht umsetzen.

(djd). Geliebten Erinnerungsstücken neues Leben einhauchen - das gelingt ganz einfach mit einem modernen Multischleifer. Egal, ob man den Schaukelstuhl von Oma aufpeppen, den Esstisch individuell gestalten oder der alten Kommode durch Schleiftechniken wie dem Shabby Look ein ganz neues Aussehen geben möchte, Arbeiten wie diese meistern Multischleifer spielend leicht. Der kleinste und leichteste Multischleifer im Markt, der "PSM Primo" von Bosch, ist handlich und kommt beim Schleifen bequem in alle Ecken und Kanten.

Wendiger Alltagshelfer

Der Multischleifer bietet ein gutes Verhältnis von Leistung und Gewicht und überzeugt durch ein modernes Design mit zierlicher Bauform. Er ist gerade einmal 18 Zentimeter lang, wiegt nur 600 Gramm bei 50 Watt Leistung und lässt sich einfach mit einer Hand greifen und führen. Selbst ohne besondere Vorkenntnisse im Umgang mit Schleifern können schnell gute Ergebnisse erzielt werden.

Die bügeleisenförmige Schleifplatte verfügt im Vergleich zu anderen Multischleifern über eine besonders lange und flache Spitze. Damit lassen sich vor allem kleinere Objekte mühelos schleifen. Dank des Mikro-Klett kann das Schleifpapier problemlos ausgetauscht werden und haftet einwandfrei an der Schleifplatte. Ist die Spitze abgenutzt, kann diese nach Bedarf ersetzt werden - hierfür bietet jedes Schleifblatt zwei Ersatzspitzen. Da die Spitzen für gewöhnlich besonders strapaziert werden, kann so die Lebensdauer des gesamten Schleifblattes verlängert werden.

Weiteres Zubehör optional erhältlich

Um den Schleifspaß zu beginnen, muss lediglich der rote "An"- Knopf gedrückt werden - los geht’s! Der neue Multischleifer ist ab Juli 2014 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 49,99 Euro im Handel erhältlich. Der Lieferumfang umfasst ein Schleifblatt mit 80er-Körnung. Weiteres Zubehör wie Schleifblätter und einen Adapter für die externe Staubabsaugung gibt es im Bosch Zubehörprogramm.

Weitere Informationen: http://www.bosch-presse.de[1]

Text: 25826 / 50089s

Fakten in Kürze

Sauberer Einsatz

(djd). Der Multischleifer "PSM Primo" überzeugt nicht nur durch seine simple Bedienbarkeit, sondern hinterlässt auch einen sauberen Arbeitsplatz. Dies wird durch die mitgelieferte Mikrofilter-Box sichergestellt. Alternativ besteht die Möglichkeit, durch den vorhandenen Absaugstutzen einen handelsüblichen Staubsauger anzuschließen.

References

  1. ^ http://www.bosch-presse.de (www.bosch-presse.de)

Read more

Cookies ermöglichen uns die Bereitstellung dieser Seite. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos