News aus dem Bauwesen

Dezentrale Lüftungsanlagen unterstützen ein gesundes Raumklima

Gut für Allergiker: Mit dezentralen Lüftungsanlagen wird das Haus zur pollenfreien Zone. Foto: djd/inVENTer GmbH
Gut für Allergiker: Mit dezentralen Lüftungsanlagen wird das Haus zur pollenfreien Zone. Foto: djd/inVENTer GmbH Foto: djd/inVENTer GmbH Gut für Allergiker: Mit dezentralen Lüftungsanlagen wird das Haus zur pollenfreien Zone.

(djd). Millionen Menschen leiden unter Heuschnupfen und können den Allergieauslösern in der Natur kaum entkommen. Zu Hause aber schon: Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlagen halten mit Filtern einen Großteil der Pollen ab. Doch welche der beiden Varianten ist die individuell richtige?

Lüften ist ein Muss

Gründliches Lüften ist ein Muss für ein gesundes Raumklima. Es verhindert, dass sich Feuchtigkeit sammelt und gegebenenfalls zu Schimmel führt. "Den regelmäßigen Luftaustausch können Lüftungsanlagen übernehmen", weiß Annett Wettig, Geschäftsführerin der inVENTer GmbH: "Die Systeme gewährleisten den erforderlichen Mindestluftwechsel bei geschlossenem Fenster. Staub, Kälte, Hitze und Pollen bleiben draußen, so ist für ein Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden gesorgt."

Den regelmäßigen Luftaustausch stellen sowohl dezentrale als auch zentrale Lüftungsanlagen sicher. Laut Annett Wettig sind dezentrale Anlagen für Wohnräume die bessere Wahl. Sie erfordern nur wenige bauliche Maßnahmen und ihr Einbau kann daher auch nachträglich erfolgen. Überdies sind dezentrale Lüftungsanlagen einfach zu warten und leicht zu reinigen. Die Staub- oder Pollenfilter können leicht entnommen, teils in der Spülmaschine gereinigt und dann wieder eingesetzt werden. So strömt garantiert saubere Luft in den Raum.

Optisch unauffällig

Die Systeme verschwinden optisch unauffällig in der Wand und lassen sich nach Bedarf erweitern. So ist es möglich, zunächst nur das Schlafzimmer mit einer dezentralen Lüftung zu versehen, um sich vor Pollen zu schützen. Später kann das Lüftungskonzept flexibel ausgebaut werden, um etwa stark belastete Räume wie Raucherzimmer oder die Küche zu berücksichtigen.

Zentrale Anlagen können normalerweise nur bei einem Neubau oder einer umfangreichen Sanierung ohne unverhältnismäßigen Aufwand installiert werden, denn sie benötigen neben einem Ein- und Auslass auch ein Kanalsystem, durch das die Luft geleitet wird. Sind die schmalen Kanäle im Gebäude verlegt, ist eine regelmäßige Reinigung nur noch mit einem aufwendigen Reinigungssystem möglich.

Weitere Informationen: http://www.inventer.de[1]

Text: 24942 / 49138s

Fakten in Kürze

Pollenfreies Zuhause

(djd). Ein dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung hilft Allergikern, sich zu Hause vor Pollen zu schützen. "Allergiker, die während des Pollenflugs Fenster lieber geschlossen halten, müssen nicht auf frische Luft verzichten", erklärt Annett Wettig, Geschäftsführerin der inVENTer GmbH: "Dezentrale Lüftungssysteme sorgen für Frischluft bei geschlossenem Fenster." Staub, Kälte oder Hitze und Pollen bleiben draußen, so ist für ein Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden gesorgt. Weitere Informationen gibt es unter http://www.inventer.de[2].

References

  1. ^ http://www.inventer.de (www.inventer.de)
  2. ^ http://www.inventer.de (www.inventer.de)

Dezentrale Lüftungsanlagen unterstützen ein gesundes Raumklima

Gut für Allergiker: Mit dezentralen Lüftungsanlagen wird das Haus zur pollenfreien Zone. Foto: djd/inVENTer GmbH
Gut für Allergiker: Mit dezentralen Lüftungsanlagen wird das Haus zur pollenfreien Zone. Foto: djd/inVENTer GmbH Foto: djd/inVENTer GmbH Gut für Allergiker: Mit dezentralen Lüftungsanlagen wird das Haus zur pollenfreien Zone.

(djd). Millionen Menschen leiden unter Heuschnupfen und können den Allergieauslösern in der Natur kaum entkommen. Zu Hause aber schon: Zentrale oder dezentrale Lüftungsanlagen halten mit Filtern einen Großteil der Pollen ab. Doch welche der beiden Varianten ist die individuell richtige?

Lüften ist ein Muss

Gründliches Lüften ist ein Muss für ein gesundes Raumklima. Es verhindert, dass sich Feuchtigkeit sammelt und gegebenenfalls zu Schimmel führt. "Den regelmäßigen Luftaustausch können Lüftungsanlagen übernehmen", weiß Annett Wettig, Geschäftsführerin der inVENTer GmbH: "Die Systeme gewährleisten den erforderlichen Mindestluftwechsel bei geschlossenem Fenster. Staub, Kälte, Hitze und Pollen bleiben draußen, so ist für ein Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden gesorgt."

Den regelmäßigen Luftaustausch stellen sowohl dezentrale als auch zentrale Lüftungsanlagen sicher. Laut Annett Wettig sind dezentrale Anlagen für Wohnräume die bessere Wahl. Sie erfordern nur wenige bauliche Maßnahmen und ihr Einbau kann daher auch nachträglich erfolgen. Überdies sind dezentrale Lüftungsanlagen einfach zu warten und leicht zu reinigen. Die Staub- oder Pollenfilter können leicht entnommen, teils in der Spülmaschine gereinigt und dann wieder eingesetzt werden. So strömt garantiert saubere Luft in den Raum.

Optisch unauffällig

Die Systeme verschwinden optisch unauffällig in der Wand und lassen sich nach Bedarf erweitern. So ist es möglich, zunächst nur das Schlafzimmer mit einer dezentralen Lüftung zu versehen, um sich vor Pollen zu schützen. Später kann das Lüftungskonzept flexibel ausgebaut werden, um etwa stark belastete Räume wie Raucherzimmer oder die Küche zu berücksichtigen.

Zentrale Anlagen können normalerweise nur bei einem Neubau oder einer umfangreichen Sanierung ohne unverhältnismäßigen Aufwand installiert werden, denn sie benötigen neben einem Ein- und Auslass auch ein Kanalsystem, durch das die Luft geleitet wird. Sind die schmalen Kanäle im Gebäude verlegt, ist eine regelmäßige Reinigung nur noch mit einem aufwendigen Reinigungssystem möglich.

Weitere Informationen: http://www.inventer.de[1]

Text: 24942 / 49138s

Fakten in Kürze

Pollenfreies Zuhause

(djd). Ein dezentrales Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung hilft Allergikern, sich zu Hause vor Pollen zu schützen. "Allergiker, die während des Pollenflugs Fenster lieber geschlossen halten, müssen nicht auf frische Luft verzichten", erklärt Annett Wettig, Geschäftsführerin der inVENTer GmbH: "Dezentrale Lüftungssysteme sorgen für Frischluft bei geschlossenem Fenster." Staub, Kälte oder Hitze und Pollen bleiben draußen, so ist für ein Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden gesorgt. Weitere Informationen gibt es unter http://www.inventer.de[2].

References

  1. ^ http://www.inventer.de (www.inventer.de)
  2. ^ http://www.inventer.de (www.inventer.de)

Read more

Cookies ermöglichen uns die Bereitstellung dieser Seite. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Infos zu Cookies und Datenschutz