News aus dem Bauwesen

Glasdachsysteme für die Terrasse lassen sich sinnvoll ergänzen

Glasdachsysteme mit verglasten Seitenteilen machen die Terrasse wettersicher und bis weit in den Herbst nutzbar. Foto: djd/weinor.de
Glasdachsysteme mit verglasten Seitenteilen machen die Terrasse wettersicher und bis weit in den Herbst nutzbar. Foto: djd/weinor.de Foto: djd/weinor.de Glasdachsysteme mit verglasten Seitenteilen machen die Terrasse wettersicher und bis weit in den Herbst nutzbar.

(djd). Jedes Jahr das gleiche Spiel: Kaum hat man sich an die schönen warmen Sommertemperaturen gewöhnt, schon bringen die ersten Herbstschauer eine frühe Vorahnung des kommenden Winters und läuten das Ende der langen lauen Abende auf der Terrasse ein. Es sei denn, die Hausbewohner sind durch ein Glasdachsystem vor Überraschungen von oben geschützt. Zur perfekten Oase wird der Terrassenbereich, wenn das Glasdach mit weiteren Elementen ergänzt und zu einem Rundum-Wetterschutz ausgebaut wird.

Teilverglasung oder rundum geschützter Raum

Dazu bieten Terrassenspezialisten wie Weinor Komplettsysteme an, die den Outdoor-Bereich bis weit in den Herbst hinein zu einer echten Wohnraumerweiterung machen. Unterschiedliche senkrechte Verglasungen ergänzen beispielsweise das Terrassendach "Terrazza". Auf diese Weise sind Teilverglasungen auf der Wetterseite, aber auch ein rundum geschlossener Raum möglich. Durch Drehen und Schieben oder aber durch paralleles Schieben der Glaselemente lässt sich die Terrasse jederzeit vom geschlossenen Raum zum offenen Bereich verwandeln. Schenkt der "Indian Summer" warme Temperaturen, kann die Terrasse weit geöffnet werden, ziehen die Temperaturen am Abend an, lässt sie sich mit einigen Handgriffen wieder schließen. Die Glasflächen des Systems, das bereits mit Designpreisen ausgezeichnet wurde, werden nicht von Zwischenprofilen unterbrochen. Dadurch bleibt der Blick in den Garten unverstellt, und auch hinter der Glaswand stellt sich ungetrübtes Outdoor-Feeling ein.

Mit Zubehör noch länger draußen bleiben

Für den Ausbau zur (fast) Ganzjahres-Terrasse bietet sich weiteres sinnvolles Zubehör an. Heizstrahler-Systeme etwa spenden angenehme Wärme an kühlen Abenden. LED-Lichtleisten machen die Nacht zum Tage und überzeugen durch minimalen Stromverbrauch. Und an heißen Tagen sorgt eine textile Markise oberhalb oder unterhalb des Glasdachs dafür, dass die Temperaturen in einem angenehmen Bereich bleiben und die Outdoor-Oase nicht zum Treibhaus wird.

Weitere Informationen: http://www.weinor.de[1]

Text: 26435 / 49529s

Fakten in Kürze

Glasoase oder Wintergarten?

(djd). Während der winterlichen Frosttage ist ein Terrassensystem wie die Glasoase zu kalt, um sie als Wohnraumerweiterung zu nutzen. Doch es gibt einige Vorteile im Vergleich zum Wintergarten. Sie ist preiswerter und muss nicht komplett errichtet werden. Man kann mit dem Terrassendach anfangen und später, wenn es der Geldbeutel erlaubt, die Verglasung rundherum ergänzen. Eine Baugenehmigung ist leichter zu bekommen, langwierige Planungen sind nicht erforderlich. Und mit ein wenig Wetter-Glück kann der Freilicht-Liebhaber seine Glasoase auch an milden Wintertagen nutzen.

References

  1. ^ http://www.weinor.de (www.weinor.de)

Read more

Cookies ermöglichen uns die Bereitstellung dieser Seite. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos