News aus dem Bauwesen

Mit einem Glasdach für die Terrasse lässt sich die Gartensaison verlängern

Gartenfreuden selbst an kühlen Tagen: Ein Glasdach auf der Terrasse bietet den dafür notwendigen Schutz. Foto: djd/Lewens Markisen
Gartenfreuden selbst an kühlen Tagen: Ein Glasdach auf der Terrasse bietet den dafür notwendigen Schutz. Foto: djd/Lewens Markisen Foto: djd/Lewens Markisen Gartenfreuden selbst an kühlen Tagen: Ein Glasdach auf der Terrasse bietet den dafür notwendigen Schutz.

(djd). Die wärmende Sonne des Spätsommers spüren, auch an kühlen Herbsttagen noch die frische Luft im Garten genießen oder das beliebte Hobby des "Wintergrillens" als feste Wochenendtradition pflegen: Echte Outdoor-Fans möchten am liebsten das ganze Jahr über ihr grünes Reich nutzen. Schade nur, dass hierzulande der Hochsommer doch meist auf wenige Wochen beschränkt bleibt. Um die freie Zeit selbst bei kühleren Temperaturen oder an regnerischen Tagen im Garten zu verbringen, ist ein festes Glasdach für die Terrasse eine praktische Lösung.

Ganzjähriges Gartenvergnügen

Die Glasdachsysteme ermöglichen die Grillparty auch an kühlen und verregneten Sommerabenden. Im Frühjahr und im Herbst verlängert sich unter der transparenten und soliden Konstruktion die Gartensaison gleich um mehrere Wochen. Selbst in der kalten Jahreszeit kann man unter dem Glasdach noch etwas Sonne tanken oder auch - geschützt vor Wind und Wetter - die Gartenmöbel und frostfeste Pflanzen überwintern lassen. Jede Konstruktion wird dabei für die jeweilige Terrasse maßgeschneidert. Die "Murano"-Serie des deutschen Markenherstellers Lewens beispielsweise ermöglicht Glasdächer von bis zu sieben Metern Breite und fünf Metern Tiefe - und das mit nur zwei Stützen.

Glasdach und Markise kombinieren

Auch an die Unbilden der Witterung ist dabei gedacht: Eine Dachrinne an der Vorderseite führt Wasser sicher ab, auch wenn es mal stärker regnet. Mit traufständigen, also unter der Regenrinne angebrachten Stützen kann das Wasser auch im Innern der Stützpfeiler abgeleitet werden. Unter http://www.lewens-markisen.de[1] gibt es mehr Informationen und Adressen von Fachbetrieben vor Ort, die das Glasdach planen und montieren. Zum praktischen Ganzjahresduo wird das Glasdach in Verbindung mit einer integrierten Markise. Diese lässt sich an sonnigen Tagen stufenlos ausfahren, um den gewünschten Schatten auf der Terrasse zu erzielen. In Verbindung mit dem Motorantrieb ist eine Wetterautomatik ein nützliches Extra. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass das Tuch der Markise bei starker Sonnenstrahlung ausfährt und Schatten spendet, während es bei aufkommendem Regen selbsttätig wieder einfährt.

Weitere Informationen: http://www.lewens-markisen.de[2]

Text: 26232 / 48813pn

Fakten in Kürze

Sonnenschutz nachrüsten

(djd). An kühleren Tagen sorgt ein Glasdach auf der Terrasse für Schutz vor Wind und Wetter - so kann man auch im Herbst noch die Sonne in vollen Zügen genießen. Wird die Intensität der Sonnenstrahlen zu stark, spendet eine Markise den gewünschten Schatten. Wer ein neues Glasdach plant, ist daher mit einer direkt integrierten Markise gut beraten. Aber auch vorhandene Dächer lassen sich nachträglich mit einer Markise ausrüsten: Die Modelle "Capri" (Typ Aufdach) und "Ancona" (Typ Unterglas und Aufglas) vom Markisenspezialisten Lewens beispielsweise machen es möglich. Mehr Informationen gibt es unter http://www.lewens-markisen.de[3].

References

  1. ^ http://www.lewens-markisen.de (www.lewens-markisen.de)
  2. ^ http://www.lewens-markisen.de (www.lewens-markisen.de)
  3. ^ http://www.lewens-markisen.de (www.lewens-markisen.de)

Read more

Cookies ermöglichen uns die Bereitstellung dieser Seite. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos