News aus dem Bauwesen

Mauerwerk aus Leichtbeton trotzt auch extremen Witterungsbedingungen

Extreme Wetterlagen häufen sich in Deutschland: Mit Mauerwerk aus Leichtbeton sind Hausbesitzer auf der sicheren Seite. Foto: djd/Bundesverband Leichtbeton/impressed-media.de
Extreme Wetterlagen häufen sich in Deutschland: Mit Mauerwerk aus Leichtbeton sind Hausbesitzer auf der sicheren Seite. Foto: djd/Bundesverband Leichtbeton/impressed-media.de Foto: djd/Bundesverband Leichtbeton/impressed-media.de Extreme Wetterlagen häufen sich in Deutschland: Mit Mauerwerk aus Leichtbeton sind Hausbesitzer auf der sicheren Seite.

(djd). Hagel, Sturmböen, massiver Schneefall: Extreme Wetterlagen häufen sich auch in Deutschland. Schon kleinere Schäden an der Außenwand, wie sie etwa nach starkem Hagel auftreten, können die Schutzhülle des Gebäudes beeinträchtigen. Bauherren tun daher gut daran, sich für eine robuste Außenhaut zu entscheiden. Schließlich stellt die Gebäudehülle die Schutzschicht des Hauses dar. Ähnlich der menschlichen Haut wirken äußere Einflüsse unvermittelt auf sie ein - gefragt sind daher echte "Nehmerqualitäten".

Stabil und widerstandsfähig

Da bereits kleine Schäden - wie Risse oder Löcher - zu Beeinträchtigungen bei den Materialeigenschaften führen können, sind Bauherren mit robusten Materialien wie etwa Leichtbeton auf der sicheren Seite. Mit diesem Wandbaustoff sind derartige Schäden weitestgehend ausgeschlossen: Aufgrund seiner großen Masse bietet das Mauerwerk ein hohes Maß an Stabilität und Widerstandskraft. Selbst starke Unwetter können den Außenwänden wenig anhaben. Die sehr gute Wärmedämmung des Wandbaustoffs, die auf mineralische Zuschläge aus Bims oder Blähton zurückzuführen ist, bleibt vollständig erhalten. Auch der gute Schall- und Brandschutz wird nicht in Mitleidenschaft gezogen. Sollte doch ein Schadensfall eintreten, sind die Reparaturkosten oftmals spürbar niedriger als bei anderen Wandaufbauten.

Lange Lebensdauer

In Verbindung mit mineralischem Außenputz zeigt sich ein weiterer Vorteil des Leichtbetons: Da Fungizide und Biozide in diesem Fall nicht notwendig sind, um die Fassade zu schützen, kommt es bei starkem Regen auch nicht zur Auswaschung von gesundheitsgefährdenden Stoffen. Als "nachhaltig" erweist sich Leichtbeton-Mauerwerk aber ebenso hinsichtlich seiner langen Nutzungsdauer, die nicht selten 100 Jahre und mehr beträgt. Nähere Informationen zum Witterungsschutz mit Leichtbeton gibt es beim Bundesverband Leichtbeton unter Telefon 02631-355550 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Weitere Informationen: http://www.dako-pr.de[1]

Text: 26198 / 49029pn

Fakten in Kürze

Nachhaltige Bauweise

(djd). Die Baumaterialien haben auch großen Einfluss auf die Ökobilanz eines Hauses. So kann etwa bei Leichtbeton-Mauerwerk in Kombination mit mineralischem Putz auf die Verwendung von Fungiziden und Bioziden vollständig verzichtet werden. Somit ist sichergestellt, dass selbst bei intensiver Beanspruchung durch Regen und Sturm keinerlei Schadstoffe ausgewaschen werden, die dann in das Grundwasser gelangen können. Zugleich bietet das Mauerwerk einen wirksamen Schutz auch bei extremer Witterung. Unter http://www.leichtbeton.de[2] gibt es mehr Informationen.

References

  1. ^ http://www.dako-pr.de (www.dako-pr.de)
  2. ^ http://www.leichtbeton.de (www.leichtbeton.de)

Read more

Cookies ermöglichen uns die Bereitstellung dieser Seite. Mit der Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Infos zu Cookies und Datenschutz